Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/websites/smg/app/templates/header_small/header_small.php on line 9

Leitbild

Leitbild

Leitbild der Schweizerischen Muskelgesellschaft

Das Leitbild der Muskelgesellschaft zum Download: siehe «Dateien zum Herunterladen»

 

Einführung

Das vorliegende Leitbild ist verbindliche Grundlage für das zukünftige Handeln der Schweizerischen Muskelgesellschaft und ihrer Organe; nachstehend Muskelgesellschaft genannt. Das Leitbild dient insbesondere dem Vorstand und der Geschäftsstelle als oberstes Führungsinstrument für die Planung und Umsetzung von Aktivitäten und Leistungen, für Entscheidungsfindungen sowie interne und externe Stellungnahmen.

 

Selbstverständnis

Die Muskelgesellschaft ist eine gemeinnützige, in der deutschen, rätoromanischen und italienischen Schweiz tätige Organisation. Sie vertritt die Interessen und Anliegen von Menschen mit einer Muskelkrankheit.

Mitglieder der Muskelgesellschaft sind Menschen, welche von einer Muskelkrankheit betroffen sind und ihre Angehörigen. Fachpersonen sowie Personen, die ihre Ziele der unterstützen möchten, können der Muskelgesellschaft als Gönnermitglieder beitreten.

 

Visionen - Ziele

Die Muskelgesellschaft strebt eine Zukunft an, in der alle Menschen mit einer Muskelkrankheit bestmöglich leben können – selbstbestimmt und gleichgestellt.

 

Bestmöglich mit der Krankheit leben bedingt:

  • eine qualitativ hochstehende medizinische, psychosoziale und pflegerische Betreuung;
  • eine umfassende und aktuelle Information und Beratung;
  • das Finden von neuen, erfolgreichen Behandlungs- und Heilungsmethoden.

 

Selbstbestimmt leben heisst:

  • als Betroffene über Wohnen und Arbeiten zu bestimmen;
  • ohne Einschränkungen von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten profitieren zu können;
  • ohne Einschränkungen mobil zu sein;
  • frei über medizinische Versorgung und Betreuung zu bestimmen;
  • in der eigenen Lebenshaltung respektiert zu werden;
  • in der eigenen Haltung hinsichtlich Sterben und Tod respektiert zu werden.

 

Gleichgestellt sein bedeutet:

  • gesetzlich in jeder Beziehung gesunden Menschen «gleichgestellt» zu sein;
  • das Recht auf Förderung und Unterstützung durch die öffentliche Hand zu besitzen;
  • von der Gesellschaft akzeptiert zu werden.

 

Die Muskelgesellschaft setzt sich mit Blick auf diese Zukunft überall dort ein, wo die Bedürfnisse von Menschen mit einer Muskelkrankheit und die ihrer Angehörigen anderswo nicht oder nur ungenügend abgedeckt sind.

 

Kernaufgaben

Die Muskelgesellschaft nimmt folgende Kernaufgaben wahr:

  • Anlaufstelle, Beratung und Information für Menschen mit einer Muskelkrankheit und ihre Angehörigen;
  • Vermittlung und Förderung benötigter Dienstleistungen;
  • Initiierung und Unterstützung von Kontakt- und Selbsthilfegruppen;
  • Durchführung und Förderung von Bildungs- und Freizeitangeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer Muskelkrankheit;
  • Unterstützung von Initiativen und Projekten von Menschen mit einer Muskelkrankheit; Förderung eines selbstbestimmten Lebens;
  • Rasche und unbürokratische individuelle Sachhilfe in Notfällen;
  • Information und Bildungsangebote für Institutionen und Fachpersonen;
  • Unterstützung von Forschungsprojekten zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit einer Muskelkrankheit;
  • Förderung eines ethisch verantwortungsbewussten Umgangs mit Forschungsergebnissen;
  • Aufklärung und Information der Öffentlichkeit über Muskelkrankheiten und Anliegen von Menschen mit einer Muskelkrankheit;
  • Unterstützung politischer Aktivitäten zu Gunsten von Menschen mit einer Muskelkrankheit.

 

Organisation und Führung

Organisation:

Die Aufbau- und Ablauforganisation der Muskelgesellschaft orientiert sich an den im Leitbild formulierten Zielen und Aufgaben und soll effizientes und rasches Handeln in der Umsetzung begünstigen.

 

Führung:

Die Muskelgesellschaft pflegt einen kooperativen, zielgerichteten Führungsstil. Sie wird nach dem Prinzip der «Führung durch Zielvereinbarung und Führung im Ausnahmefall» geführt.

 

Planung:

Im Sinne einer langfristigen Ausrichtung stützt sich der Vorstand auf eine strategische Mehrjahresplanung mit konkreten Zielen und angestrebten Wirkungen zu Gunsten muskelkranker Menschen und ihrer Angehörigen.

 

Vorstand:

Der Vorstand tritt im Sinne einer Kollegialbehörde geschlossen nach innen und aussen auf. Er trägt als strategisches Führungsorgan die Verantwortung für die gesamten Aktivitäten und Handlungen der Muskelgesellschaft. Der Vorstand arbeitet grundsätzlich ehrenamtlich. Den Vorstandsmitgliedern werden ihrer Funktion entsprechend ausserordentliche Leistungen entschädigt.

 

Fachkommissionen:

Für wichtige, dauernde und fachlich anspruchsvolle Arbeiten und Fragestellungen setzt der Vorstand Fachkommissionen ein (z.B. der Ärztliche Beirat), welche im Rahmen vorgegebener Ziele und Aufgaben zu Gunsten der Muskelgesellschaft wirken.

 

Geschäftsstelle:

Die Geschäftsstelle unter der Führung der Geschäftsführerin/des Geschäftsführers ist für die operative Umsetzung der Aktivitäten, Leistungen und administrativen Aufgaben der Muskelgesellschaft zuständig.

 

Ehrenamtliche und freiwillige Helferinnen und Helfer:

Für die Sicherstellung ihrer Leistungen stützt sich die Muskelgesellschaft auf eine Vielzahl von Ehrenamtlichen und freiwilligen Helferinnen und Helfern ab. Die Muskelgesellschaft fördert und unterstützt die Freiwilligenarbeit mit dem Ziel des persönlichen Gewinns an Lebenserfahrung und Sozialkompetenz.

 

Kommunikation

Die Muskelgesellschaft bekennt sich zu einer offenen, objektiven und raschen Kommunikation gegenüber den Mitgliedern und der Öffentlichkeit. Sie bevorzugt behindertengerechte und moderne Kommunikationsmittel. Mit dem Ziel einer weitreichenden Aufklärung und Information betreibt die Muskelgesellschaft eine aktive Medienarbeit.

 

Finanzen

Eine gesunde Finanzlage und die Sicherung der langfristigen Einnahmen stehen im Vordergrund der Bestrebungen. Die finanziellen Mittel der Muskelgesellschaft werden zielgerichtet, transparent und nach kaufmännischen Grundsätzen eingesetzt und verwaltet. Die Muskelgesellschaft erstellt eine Finanzplanung auf vier Jahre. Die Muskelgesellschaft stützt ihre Einnahmenpolitik langfristig auf verschiedene Quellen ab und vermeidet folgenschwere Abhängigkeiten. Neben den bisherigen Einnahmen sollen insbesondere im Bereich Spenden und Legate neue Finanzquellen erschlossen werden. Die Ausgaben richten sich nach den effektiv verfügbaren Mitteln. Priorität bei den Ausgaben hat die Sicherstellung der bestehenden Kernleistungen an die Mitglieder und ihre Angehörigen.

 

Kooperationen

Die Muskelgesellschaft pflegt Beziehungen und den Austausch mit relevanten Organisationen und Institutionen, welche mitwirken, die Ziele der Muskelgesellschaft zu erreichen bzw. ihre Aufgaben zu erfüllen. Die Muskelgesellschaft engagiert sich in den entsprechenden Dachorganisationen zur Wahrung gemeinsamer Interessen.

 

Thun / Gwattzentrum, 26. April 2003

 

Die Schweizerische Muskelgesellschaft

 

Dr. Hans Thalmann

Präsident

 

Simone Leuenberger

Vizepräsidentin

Dateien zum Herunterladen

Artikel bewerten

Artikel exportieren

Artikel als PDF herunterladen

Artikel merken

Artikel in "Meine Artikel" speichern

Artikel teilen

 

Artikel lesen

Mitgliederbeitrag - Mitgliedschaft - Muskelschwund - Mitglied - Mitglied werden

Mitglied werden

Wenn Sie die Muskelgesellschaft unterstützen wollen, werden Sie jetzt Mitglied!

Jahresbeiträge (CHF): Ich bin selbst muskelkrank 35.00 Ich bin Angehörige/r einer muskelkranken Person  35.00 Wir sind eine Familie, Wohngemeinschaft mit einer betroffenen Person 50.00 Ich möchte Gönnermitglied der Muskelgesellschaft werden 50.00 Ich trete als juristische Person der Muskelgesellschaft bei  500.00 Ich trete als Non-Profit-Organisation

...
Artikel lesen

Statuten

Statuten

Genehmigt durch die Mitgliederversammlung vom 21. Mai 2016

Die aktuellen Statuten der Schweizerischen Muskelgesellschaft.

Sie sind als pdf hier unter «Dateien zum Herunterladen» zum Download bereit.

 

 

 

 

Artikel lesen

Muskelschwund - Muskelkrankheit - Muskelabbau - muskelkrank - Muskelzentrum

Die Schweizerische Muskelgesellschaft

Eine Broschüre der Schweizerischen Muskelgesellschaft

Was ist die Muskelgesellschaft?

Die Schweizerische Muskelgesellschaft ist eine gemeinnützige Organisation, die in der deutschen, rätoromanischen und italienischen Schweiz die Interessen und Anliegen von Menschen

...
Artikel lesen

Vorstand - Vorstandsmitglieder

Vorstand Schweizerische Muskelgesellschaft

Der Vorstand der Muskelgesellschaft besteht aus Betroffenen, Angehörigen und Fachleuten.Die Mitglieder des Vorstandes per 21. Mai 2016:

 

Ulrich Weder, Dr. iur.

Vorstandsmitglied seit 2008

Präsident seit 2009

 

Michael Sinnreich, Prof. Dr. med.

Vizepräsident seit 2010

 

Sandra Kropf

kaufm. Angestellte mit

erweiterter

...
Adresse nachschlagen

Geschäftsstelle - Kontakt - Adresse - Standort - Öffnungszeiten

Geschäftsstelle Schweizerische Muskelgesellschaft

Mitarbeitende und Kontakt

Kanzleistrasse 80

8004 Zürich

Schweiz

47.3757654

8.5242463

Mitarbeitende

Martin Knoblauch

Betriebswirtschafter,

lic. oec. Geschäftsführung    

044 245 80 30

 

Esther Zimmerli

Fundraising/ProjekteBüroleitung

044 245 80 35

...

Folgende Artikel könnten für Sie auch interessant sein

Artikel lesen

Muskelkrankheit - Muskelschwund - Muskelabbau - Muskelzentren - Muskelzentrum

Die Schweizerische Muskelgesellschaft

Eine Broschüre der Schweizerischen Muskelgesellschaft

Was ist die Muskelgesellschaft?

Die Schweizerische Muskelgesellschaft ist eine gemeinnützige Organisation, die in der deutschen, rätoromanischen und italienischen Schweiz die Interessen und Anliegen von Menschen

...
Artikel lesen

Muskelabbau - Muskelschwund - Muskelkrankheit - muskelkrank

Was ist muskelkrank?

Eine Broschüre der Schweizerischen Muskelgesellschaft

Was ist muskelkrank?

Unter Muskelkrankheiten versteht man alle neuromuskulären Erkrankungen. Nach einer Klassifikation von Walton gibt es 800 Formen. Der Volksmund nennt sie Muskelschwund und beschreibt damit ein

...
Artikel lesen

muskelkrank - Atemstörungen - Atmung - Therapie - Muskelschwund

Atemstörungen und häusliche Beatmung

Eine Broschüre der Schweizerischen Muskelgesellschaft

Einführung

Störungen der Atemfunktion treten bei Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen meist im Sinne einer mechanischen, restriktiven Atemstörung mit Verminderung der Vitalkapazität und Entwicklung einer Hyperkapnie (erhöhter

...